fbpx

Ausbildung Zertifiziertes Therapiehunde-Team

Ausbildung Zertifiziertes Therapiehunde-Team

Ziel für eine Ausbildung als Therapiehunde-Team ist:

  • dass aus Mensch und Hund ein Team zusammenwächst, dass in der Lage ist, auf Dauer sicher und zielorientiert zum Nutzen von  Menschen mit kognitiven, sozial-emotionalen und/oder motorischen Förderbedarf zu arbeiten und damit eine verbesserte Versorgung von Menschen mit Förderbedarf entsteht.
  • Der Hund kann dabei in pädagogischen, psychologischen, rehabilitativen und/oder sozial-integrativen Angeboten eingesetzt werden.
  • Die Angebote finden im spezifischen Berufsfeld des Therapiehundeführers oder unter fachkompetenter Einbindung durch Fachkräfte (z.B. Therapeuten, Pädagogen, Mediziner) statt.
  • Der Hund wird dabei als Mitgeschöpf geschätzt, sodass gesichert ist, dass seine Bedürfnisse jederzeit gewahrt bleiben.

Voraussetzungen und berufliche Qualifikationen:

  • Sie haben eine anerkannte fachliche Ausbildung im pädagogischen, therapeutischen oder medizinischen Bereich.
  • Sie haben keine anerkannte fachliche Ausbildung im pädagogischen, therapeutischen oder medizinischen Bereich, möchten aber in diesen Bereichen unter fachkompetenter Einbindung durch Fachkräfte (s.o.) Einsätze mit Ihrem Hund durchführen.
  • Voraussetzung für die Anmeldung an dieser Ausbildung ist die Teilnahme an einem Schnuppertag und/oder ein persönliches Vorgespräch sowie das Kennenlernen Ihres Hundes.

Ausbildungsablauf und Inhalte:

Abschluss:

  • Zertifiziertes Therapiehunde-Team
  • Hierzu legen Sie eine theoretische und eine praktische Abschlussprüfung vor einer neutralen Fachkommission ab.
  • Sie erhalten eine schriftliche Bescheinigung über die absolvierte Ausbildung, deren Inhalte und die absolvierten Unterrichtseinheiten in Form eines Zertifikats durch eine akkreditierte Zertifizierungsgesellschaft.

Kosten:

  • Kosten für die Ausbildung: 2.998,80 € (inkl. Umsatzsteuer)
  • zzgl. Prüfungsgebühr im Rahmen der Personen-Zertifizierung: 550,- € (inkl. Umsatzsteuer)
  • Die Zahlung erfolgt entweder in zwei Raten, eine vor Ausbildungsbeginn und eine am 1. Januar des zweiten Ausbildungsjahres. Es ist auch möglich die Ausbildungskosten in Raten zu zahlen dann jedoch mit einem Ratenzuschlag von 5%. Eine Ratenzahlung ist in Kombination mit der Einreichung eines Bildungsschecks/einer Bildungsprämie nur in Ausnahmefällen möglich.
  • Ggfs. haben Sie die Möglichkeit, einen Zuschuss über eine Bildungsförderung zu erhalten. Bitte sprechen Sie uns hierzu an, wir beraten Sie gerne.
  • Als Berufstätiger können Sie die Kosten in der Regel auch als Weiterbildungskosten mit Ihrer Steuererklärung geltend machen.

Anmeldung:

  • Die Anmeldung erfolgt schriftlich über unser Anmeldeformular. Dieses erhalten Sie von uns auf Anfrage oder in einem persönlichen Vorgespräch.

Noch eine wichtige Information zur Zertifizierung:

  • Die Zertifizierung umfasst zusätzlich nach der Prüfung auf Dauer die verpflichtende Teilnahme an zwei Rezertifizierungstagen (Fortbildungsveranstaltungen) innerhalb von jeweils drei Jahren nach Ihrer Abschlussprüfung.
  • Die Rezertifizierungsveranstaltungen finden mehrmals jährlich ganztätig statt und beinhalten Vorträge, Seminare und/oder Workshops zu aktuellen Themen im Bereich der tiergestützten Arbeit mit Hunden durch Fachreferenten.
  • Sie können diese auch jährlich auf freiwilliger Basis als Weiterbildungsveranstaltungen besuchen.
  • Die Kosten für die Rezertifizierungsveranstaltungen liegen bei etwa € 120 – 150 € inkl. Umsatzsteuer pro Veranstaltungstag und sind nicht in den Ausbildungskosten und Prüfungsgebühren enthalten, sondern müssen gesondert gezahlt werden.