fbpx

Termine Rezertifizierung

Diese Veranstaltungen sind ausgerichtet auf die Bedürfnissen von Menschen, die ihren Hund aktiv in ihre therapeutische, soziale oder pädagogische Arbeit integrieren. Zugangsvoraussetzung ist, dass die Teilnehmer eine qualifizierte Ausbildung mit ihrem Hund durchlaufen haben. Dies muss jedoch nicht in unserem Hause gewesen sein.

Außerdem ist die Veranstaltung offen für Teilnehmer, die sich zurzeit in einer qualifizierten Ausbildung befinden. Für die  Anmeldung, die schriftlich, formlos erfolgen kann, ist ein geeigneter Nachweis erforderlich.

Unsere offenen Fortbildungs-Veranstaltungen, sind ebenfals zur Re-Zertifizierung für Therapiehunde-Teams zugelassen.

Zum Procedere:

Alle Veranstaltungen werden als Web-Seminare/Workshops angeboten. Die Teilnehmer erhalten vor der Veranstaltung einen Link, mit dem sie die Veranstaltungen betreten können. Es sind keine besonderen technischen Voraussetzungen notwendig außer einem Computer mit Web-Cam und Lautsprecher (in den meisten Bildschirmen fest verbaut). Eventuell muss eine besprechende App heruntergeladen werden. Hilfe beim Einloggen kann auf Wunsch gegeben werden.

Dauer je Veranstaltung: 180 Minuten mit kleineren Pausen

Für die Teilnahme an zwei Veranstaltungen á 180 Minuten erhalten die Teilnehmer, die sich bei manus et canis ®  als zertifiziertes Therapiehunde-Team rezertifizieren möchten, eine Bescheinigung für eine “eintägige” Fortbildung.

Kosten für zwei Veranstaltungen á 180 Minuten: € 139,- inkl. Umsatzsteuer von zurzeit 19%

Die Auswahl und Zusammenstellung der Veranstaltungen kann jeder Teilnehmer frei wählen. Jede weitere Veranstaltung (dritte und folgende) kostet jeweils € 69,50 inkl. USt.

Seminar-Nr.: REZ 2021-Web-KHM-2

   Freitag, 17.09.2021 und
Samstag, 18.09.2021

  

 Update zum Thema:

“Unterschiede in der Körpersprache von Hund und Mensch”

Hunde und Menschen haben in vielen Bereichen eine ganz andere Art der Körpersprache. Das ist für Therapiehunde-Führer Alltag. Mit zunehmender Erfahrung, mit einer feineren Beobachtungsfähigkeit des Hundeführers sieht dieser seinen Hund immer differenzierter und erkennt Schwierigkeiten und Hindernisse des Hundes, auch bzw. besonders in der Arbeit mit Klienten. Klienten, die sich stark überbeugen, die den Hund anstarten oder ungewöhlich reagieren. Unsere Hunde können dann auch scheu oder sogar abweisend reagieren.

In diesem Seminar wollen wir in Form eines Workshops solchen Verhaltensweisen Eurer Hunde auf den Grund gehen. Die Teilnehmer haben die Möglichkeit eigene Filmsequenzen (max. 30 sek.) aus dem Therapiealltag einzureichen, in denen der Hund in der Arbeit mit Menschen ungewöhnliche Verhaltensweisen zeigt. Diese werden wir gemeinsam beleuchten und nach Möglichkeiten, Ansätze und Hinweise zu einer möglichen Verbesserung geben.

Termine:

a.) Seminar-Nr.: REZ-2021-Web-KHM-2 

Freitag 17.09.2021 / 19 bis 20.30 Uhr
Samstag 18.09.21 / 10 bis 11.30 Uhr 

 
 

Referent: 

Joe Rahn, Tierpsychologe, Ernährungsmediziner/Diätetiker


Kosten:
€ 69,50,- pro Person inkl. USt.

Seminar-Nr.: REZ-2021-Web-SÜB-3

   Freitag, 08.09.2021 und
Samstag, 09.09.2021

 Thema:

Stress, Überlastung, Burnout! – Könnte mein Hund auch davon betroffen sein?

Hunde erleben Klienten in ihrer täglichen Therapiearbeit nicht unbedingt als positiv. Klienten, mit denen sie zu tun haben, können im Gegensatz zu Ihrer Bezugsperson auch recht nervig sein oder werden. Die Dynamik des Geschehens, des Alltags, der Situation, in der sich der zu begleitende Klient gerade befindet, können Hunde im Einsatz stark belasten. Da kann der Klient schon einmal den einen Tag liebevoll den Kopf des Hundes streicheln, den anderen Tag aber nervig auf dem Kopf wirsch herumtätscheln. In therapeutischen Settings müssen Hunde häufig Belastungen wie Fingernägelkratzen auf dem Tisch neben dem Hund oder unkontrolliertes Gezappel von Extremitäten aushalten. Das Setting ist nicht jeden Tag gleich und der Hund im Einsatz hat ebenfalls nicht jeden Tag in die gleiche (gute) Grundstimmung. Auf Dauer können solchen stressigen Situationen bei Hunden im Einsatz zu einer Überlastung sowie zu unerwarteten Übersprungshandlungen oder aktivem Rückzug führen.

Die Teilnehmer erhalten vor dem Seminar die Möglichkeit, persönlichen Fallbeispiele einzusenden, in denen der Hund im Einsatz an seine Grenze kommt. Wir besprechen diese in unserem Seminar und geben Anstöße für Lösungsansätze.

Das Seminar wird anhand von praktischen Beispielen unter Auswertung der aktuellen Gesetzeslage, sowie der neuesten Rechtsprechung, den Teilnehmern etliche
Gefahrenpunkte verdeutlichen, die bei der Arbeit und dem Halten eines (Therapie)-Hundes entstehen können. Gleichzeitig werden deren Vermeidungsstrategien erarbeitet.

Aufgrund der aktuellen Coronalage wird das Seminar als „Onlineseminar“ angeboten. Dennoch sollen Diskussionen zu den einzelnen Themengebieten das Seminar „lebendig“ gestalten.

Termine:

a.) Seminar-Nummer REZ-2021-Web-SÜB-3 am

Freitag: 08.09.2021 von 19 bis 20.30 Uhr und
Samstag: 09.09.21 von 10 bis 11.30 Uhr

Die Referentin:

Roswitha Feldmann-Rahn, Tierpsychologin und Tierheilpraktikerin/VDT

Kosten: € 69,50,- pro Person inkl. USt.

Seminar-Nr.: REZ 2020-Web-MFH-3

 Sonntag, 24.09.2021

 

Thema:

Hunde wollen geführt werden

Der Begriff “Führung” löst bei vielen Menschen Unbehagen aus. Führung wird häufig verbunden mit unangemessener Machtausübung, mit Übergriffigkeit oder gar Gewalt. Bei diesem negativen Wortverständnis ist es leicht nachvollziehbar, dass Menschen ihren geliebten Begleiter nicht “führen wollen”.

Hunde verstehen “Führung” jedoch ganz anders: als Ausdruck der bestmöglichsten, fürsorglichsten Art des kompetenten “Leittieres” für Schutz, Sicherheit und Frieden zu sorgen. In diesem Sinne möchten Hunde geführt werden. In diesem Verständnis von Führung versorgt der Hundeführer seinen Hund, integriert in sozial, unterstützt und leitet ihn an und: er hat auch die Pflicht zum Schutz des Individuums/der Gruppe faire und angemessene Grenzen zu setzen.

Wie geht das nun aber? Wie finde ich den goldenen Mittelweg zwischen der unterstützenden, fördernden Leitung und der angemessenen, fairen und notwendigen Begrenzung? Dies möchten wir im Workshop beleuchten und gemeinsam erarbeiten.

Vor dem Workshop haben die Teilnehmer die Möglichkeit, in kurzen Videosequenzen (max. 30 sek. Länge) oder auch schriftlich eigene Beispiele aus dem Arbeitsalltag einzusehen, in denen Führung sichtbar wird. Wir analysieren und interpretieren diese dann gemeinsam.

Termine:

a.) Seminar-Nr.: REZ-2021-Web-MFH-3

Sonntag: 24.09.2021 von 10 bis 11.30 Uhr und von 12.30 bis 14.00 Uhr

Referent: 

Joe Rahn, Tierpsychologe, Ernährungsmediziner/Diätetiker

Kosten: € 69,50,- pro Person inkl. USt.

Seminar-Nr.: REZ-2021-Web-LVH 2

   Sonntag, 29.08.2021

 

Thema:

“Lernen des Hundes”

Hunde sind wie wir Menschen auch ihr ganzes Leben lang lernfähig. Als Therapiehunde-Führer haben wir unseren Hunde viel beigebracht und “wissen eigentlich, wie das mit unserem Hund geht”. Wenn wir Neues mit unserem Hund trainieren, kommen wir jedoch immer wieder an Grenzen, an denen wir überlegen, warum wir nicht oder nicht so schnell an unser Lern-Ziel kommen, wie wir uns das vorgestellt haben. Hier möchten wir in diesem Seminar ansetzen. Nach einem theoretischen, wiederholenden Einstieg besprechen wir Möglichkeiten für Trainingsansätze für (kleinere) Lernaufgaben.

Die Teilnehmer haben die Möglichkeit, Wünsche zu äußern oder kurze Videosequenzen/kurze Problembeschreibungen einzuschicken, die im Rahmen des Seminars besprochen werden. Welche der eingereichten Wünsche berücksichtigt werden können sowie in welchem Umfang die einzelnen Fälle besprochen werden, liegt in der Entscheidung der Trainerin. Sie wird ein für alle möglichst interessantes Potouri zusammenzustellen.

Termine:

a.) Seminar-Nummer REZ-2021-Web-LVH-2 29.08.2021

Referentin: Petra Thissen

Hallo, mein Name ist Petra Thissen und ich bin zertifizierte Hundetrainerin. Seit 2015 arbeite ich in diesem wundervollen Beruf und decke in der Hunde Ausbildung viele Bereiche ab. Die sozialen Fähigkeiten und die Unterschiedlichkeit im Lernverhalten des jeweiligen Hundes, sowie die Beziehung zum Bezugspartner Mensch, favorisieren und inspirieren mich immer wieder aufs Neue. Somit unterstütze und fördere ich vorallem eine entspannte und vertrauensvolle Mensch / Hund Beziehung.

Kosten: € 69,50,- pro Person inkl. USt.

 

Seminar-Nr.: REZ 2021-Web-FHJ-2

Samstag, 13.11.2021

 Thema:

„Der Hund im Fokus des Juristen“

Die Arbeit und der Umgang mit einem (Therapie)-Hund ist nachgewiesener Maßen sehr hilfreich im Einsatzbereich vom therapeutisch-medizinischen/sozialen/pädagogischen Arbeitsumfeld.

Allerdings wird sowohl bei derartigen Einsätzen, als auch bereits im Laufe der Ausbildung, vielfach unterschätzt, welche Risiken und „Fallstricke“ mit derartigen
Einsätzen verbunden sein können.

Das hier angebotene Seminar soll die juristischen Grundlagen rund um die Pflichten und die Haftung des (Therapie)-Hundehalters vermitteln. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf praktische Handlungsempfehlungen gelegt, die zur Absicherung des
Therapie-Hunde-Teams führen sollen.

Das Seminar wird anhand von praktischen Beispielen unter Auswertung der aktuellen Gesetzeslage, sowie der neuesten Rechtsprechung, den Teilnehmern etliche
Gefahrenpunkte verdeutlichen, die bei der Arbeit und dem Halten eines (Therapie)-Hundes entstehen können. Gleichzeitig werden deren Vermeidungsstrategien erarbeitet.

Aufgrund der aktuellen Coronalage wird das Seminar als „Onlineseminar“ angeboten. Dennoch sollen Diskussionen zu den einzelnen Themengebieten das Seminar „lebendig“ gestalten.

a.) Seminar-Nr.: REZ-2021-Web-FHJ-2 Termin: Samstag, 13.11.2021
Beginn: 09:30 Uhr

Dauer des Seminars – abhängig von der Diskussionslage – mindestens 4 Stunden.

Der Referent:

Rechtsanwalt i.R. Jürgen Spietenburg

Kosten: € 69,50,- pro Person inkl. USt.